Die Behandlung von Junghunden und Jungpferden…

Die Behandlung von Junghunden und Jungpferden…

Die Behandlung von Junghunden und Jungpferden

oder meine Patienten werden auch immer jünger…

Ein kleiner, aber sehr wichtiger Teil meiner Arbeit ist die Behandlung von Jungtieren. Hieß es in der Vergangenheit zum Teil noch, dass Tiere nicht physiotherapeutisch/chiropraktisch nicht behandelt werden sollen, bevor sie ausgewachsen sind, weiß man heute, dass das Gegenteil der Fall ist: eine Studie zur Chiropraktik bei Hunden belegt, daß bei angeborener HD die Folgeschäden dieser verringert werden können, wenn diese Hunde schon als Welpen regelmäßig behandelt werden, bis sie ausgewachsen sind.
In der Humanmedizin hat sich das mittlerweile schon etabliert, dass Neugeborene und Babys einem Physiotherapeuten/Osteopathen vorgestellt werden. Dabei geht es vor allem um die Beseitigung von Blockaden, die durch die Geburt entstanden sind, ( das sogenannte „Geburtstrauma“). Denn die Geburt eines Lebewesens ist, sowohl für die Mutter als auch das Baby eine körperliche Extremsituation, in deren Folge es zu Wirbelblockaden und Verspannungen bei den Kleinen kommen kann. Hinzu kommen erblich bedingte Dysplasien wie zb HD und ED oder einfach Auffälligkeiten, die sich im Wachstum ergeben. Das sind z.B.:

  • Bockhufe
  • Ungleiche Bemuskelung
  • Wachstumsbedingte Taktunreinheiten und Lahmheiten
  • Leichte Gleichgewichts- und Koordinationsschwierigkeiten, „tapsig“
  • Gelenksfehlstellungen

Oft hört man dann „das wächst sich raus“ und in der Tat kann man das häufig beobachten, aber über eventuelle Spätfolgen denkt man in dem Moment nicht nach. Da aber eine optimale Aufzucht den Grundstein für die spätere Gesundheit darstellt, finde ich es wirklich wichtig, die „Jungspunde“ beim Wachsen optimal zu unterstützen. Netter Nebeneffekt dabei ist, dass diese Jungtiere schon lernen, dass jemand an ihnen „rummacht“ 😉 Dafür bieten sich viele verschiedene Therapiemethoden an:

  • Die klassische Massage zur Lösung von Verspannungen und Verklebungen und zur Verbesserung des Körpergefühls.
  • Die Instrumentelle Tierchiropraktik zum sanften Lösen von Wirbelblockaden und Verminderung entwicklungsbedingter Fehlhaltungen
  • Gangschulung/Bewegungstherapie zur Vermeidung von Kompensationsbewegungen
  • Unterstützend Ernährungstherapie bei Unverträglichkeiten, Wurm- und Giardienbefall, häufigen Durchfällen oder wenn das Jungtier sich nicht altersgerecht entwickelt

Dabei schaue ich mir natürlich jedes Tier individuell an und entscheide mit den Besitzern das weitere Vorgehen und den Umfang der Behandlung.
In jedem Fall freue ich mich immer, wenn ich so „junges Gemüse“ in die Finger bekomme.

(Auf dem Foto ist mein eigener 8 Monate alter Jungspund, der sich nach einigen Tagen Durchfall Massagen und Lösen von verspannter Bauch-und Rückenmuskulatur gerne gefallen lässt)

Jetzt mehr erfahren

Jetzt teilen