Kleine Ursache, große Wirkung: Störfelder

Kleine Ursache, große Wirkung: Störfelder

Kleine Ursache, große Wirkung: Störfelder

Kleine Verletzungen, Wunden oder eine unvermeidliche Op, das alles hinterlässt Spuren auf dem Körper unserer Vierbeiner in Form von Narben, weniger behaarten Stellen oder wulstiger Haut. Das ist erstmal nichts besonderes, aber trotzdem ist jede Narbe einen genauen Blick wert: Mittlerweile ist ja schon hinreichend bekannt, dass nach der Lehre der TCM die Meridiane als „Transportbahnen“ für Energie sich durch den ganzen Körper ziehen und so alle Regionen mit dem Qi, also der körpereigenen Energie versorgen und als Verbindung aller Körpergewebe zu einer funktionierenden Einheit beitragen. Außerdem dienen die Meridiane dem Schutz des Körpers gegen schädliche Faktoren, die von außen in den Körper eindringen ( zB Kälte, Feuchte, Trockenheit) und sie lenken das Qi besonders in erkrankte Bereiche, um dort die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren. Insofern ist es wichtig, dass diese Körperenergien frei in allen Bereichen zirkulieren können.
Wenn nun in einem Bereich des Körpers durch eine Störung im Gewebe (Narbe) die Leitbahn der Energie gestört ist, kann das Qi nicht mehr frei durch den ganzen Körper zirkulieren und das Gleichgewicht wird gestört.
Das bedeutet im Einzelnen, möglicherweise werden verschiedene Organe nicht mehr so versorgt, es entsteht ein energetisches Ungleichgewicht und pathogene also krankmachende Faktoren können leichter in den Körper eindringen.
Das ist natürlich ein schleichender Prozess und die Auswirkungen sind nicht sofort sichtbar oder im Zusammenhang zu bringen, aber sie beeinflussen den Körper auf negative Weise. Grade dann, wenn das Tier eventuell durch andere Faktoren schon beeinträchtigt ist.
Ein häufiges Beispiel ist die Kastrationsnarbe (bei Hunden, Pferden oder Katzen):
Da werden die Tiere wegen Rückenproblemen, Inkontinenz, Bauchschmerzen, Problemen mit dem Magen-Darm Trakt, Taktfehlern oder sogar Lahmheiten behandelt, aber das nur mit kurzfristigem Erfolg, da sich in diesen Bereichen Störfelder in Form von Kastrationsnarben befinden, so dass verhindert wird, dass die Körperenergien in diese Bereiche fließen können.
Das ist für viele Patientenbesitzer natürlich sehr abstrakt, aber selbst wenn man sich aus wissenschaftlicher Sicht Narben ansieht, kann man feststellen, dass dort die Hautelastizität viel schlechter ist, das Bindegewebe und die Faszien verklebt sind und wenn die Narbe gelenknah liegt, kann auch die Gelenkbeweglichkeit schlechter sein.
Um jetzt die Auswirkungen der Störfelder zu minimieren und langfristige Therapieerfolge zu erzielen, müssen die Narben entstört werden. Dazu nutze ich die Lasertherapie oder Akupunktur. Für ein optimales Ergebnis lockere ich den Bereich der Narbe mit der Bindegewebs- und Faszientechnik.
Ich bin immer wieder erstaunt, was für Auswirkungen das Entstören für den ganzen Körper hat. Selbst Probleme, die augenscheinlich nicht im Zusammenhang damit stehen, können sich schnell und vorallem nachhaltig bessern‼️

Jetzt Kontakt aufnehmen

Jetzt teilen