Blog

Futter selbst zubereiten

Futter selbst zubereiten
Ungefähr die Hälfte der Zeit, die ich in der Küche verbringe, koche ich nicht für mich, sondern für meine Hunde 🙂 Da ich ein Futtersensibelchen Zuhause habe, bin ich mit dem selbst Zubereiten auf der sicheren Seite.
Da ich mich als Ernährungstherapeutin jeden Tag mit unterschiedlichen Futtermarken und -Arten auseinander setze, kann ich sagen, dass die wenigsten Fertigfutter für Hunde und Katzen bedarfsgerecht und gesund sind. Das fängt bei den verwendeten Rohstoffen an und hört bei den Zusatzstoffen, […]

weiter lesen...

Klassische Massage

Die oft unterschätzte Massage…
Ich möchte heute mal ein bisschen was zur „klassischen Massage“ in der Tierphysiotherapie schreiben, da diese Therapieform meiner Meinung nach oft etwas unterschätzt wird. Natürlich sieht auch eine professionell ausgeführte Massage erst mal aus wie „den Hund/das Pferd ein bisschen hier und da streicheln und fertig“, aber da stecken einige positive biomechanische Vorgänge dahinter, die im Körper ausgelöst werden, so dass ich die Massage nach wie vor als wichtigen Baustein einer physiotherapeutischen oder chiropraktischen Behandlung sehe.
Was […]

weiter lesen...

Manuelle Lymphdrainage bei Hunden und Pferden

Manuelle Lymphdrainage bei Hunden und Pferden
Die manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine spezielle Massage-Form und stammt wie so viele Techniken ursprünglich aus der Humanmedizin. Das Lymphsystem ist ähnlich dem Blutgefäßsystem aufgebaut, das heißt, durch den ganzen Körper ziehen sich Lymphgefäße verschiedener Größen, welche einerseits verschiedene Substanzen wie Eiweiße, Mineralien und Nährstoffe ins Gewebe transportieren und andererseits ist das Lymphsystem ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems. In der Lymphe zirkulieren Abwehrzellen, die pathogene Zellen oder Bakterien „rausfiltern“ können. Außerdem fungieren die Lymphknoten […]

weiter lesen...

Die Behandlung von Junghunden und Jungpferden…

Die Behandlung von Junghunden und Jungpferden
oder meine Patienten werden auch immer jünger…
Ein kleiner, aber sehr wichtiger Teil meiner Arbeit ist die Behandlung von Jungtieren. Hieß es in der Vergangenheit zum Teil noch, dass Tiere nicht physiotherapeutisch/chiropraktisch nicht behandelt werden sollen, bevor sie ausgewachsen sind, weiß man heute, dass das Gegenteil der Fall ist: eine Studie zur Chiropraktik bei Hunden belegt, daß bei angeborener HD die Folgeschäden dieser verringert werden können, wenn diese Hunde schon als Welpen regelmäßig behandelt werden, […]

weiter lesen...

Der Activator®

Der Activator®…
…und warum die Arbeit mit ihm einfach faszinierend ist.
Wie viele von euch ja mitbekommen haben, mache ich grade sozusagen „on top“ noch eine weitere Spezialisierung neben Physiotherapie, Akupunktur, Laser, Ernährung und den alternativen Heilmethoden: die Instrumentelle Tierchiropraktik.
Bisher habe ich Wirbelblockaden meistens über Behandlung des umliegenden Gewebes und Mobilisation gelöst, bei lange bestehenden Blockaden ist das aber schon mal unangenehm und schmerzhaft und kann zu Abwehr beim Patienten führen.
Die Technik der ITC hat mich aber sofort überzeugt:
Dabei wird nicht […]

weiter lesen...

Projizierter Schmerz

Projizierter Schmerz
Heute möchte ich mal über etwas schreiben, was für mich immer ein wichtiger Teil meiner Diagnostik/Befundung eines Patienten ist, aber oft nicht als solches erkannt wird: Der projizierte bzw übertragene Schmerz.
Was bedeutet das?
Die Entwicklung von allen Säugetieren erfolgte im Lauf der Evolution „metametrisch“, das heißt über Gliederung in verschiedene Körpersegmente, deren Aufbau bei allen Säugetieren vergleichbar ist. Ein Segment ist demnach ein festgelegter Körperabschnitt, der über einen Spinalnerv (oder ein Nervengeflecht) versorgt wird, von der Wirbelsäule über die […]

weiter lesen...

Barfen?

Macht Barfen Hunde krank?
So oder so ähnlich wird seit einigen Tagen in der Presse oder auf Facebook diskutiert und einige Hundebesitzer sind zurecht verunsichert. Anlass war eine Studie der Universität Zürich, die am 16.10. veröffentlicht wurde. Bei dieser Studie wurden 51 Proben sogenannter Barf-Menüs auf ihre Keimbelastung untersucht und dabei wurde festgestellt, dass bei 73% der untersuchten Proben der Richtwert für Enterobakterien überschritten wurde und bei 61% wurden „ESBL bildende Bakterien“ gefunden, so dass schnell die Aussage “ Hohe […]

weiter lesen...

Wenn Wunden nicht heilen wollen…

Wenn Wunden nicht heilen wollen…
Jeder, der Pferde hat, weiß, dass sie im Laufe ihres Lebens eine Menge Kratzer, Riss- und Bisswunden, Tritte und co. sammeln.
Die meisten Verletzungen heilen komplikationslos ab, aber nicht selten kommt es auch zu sogenannten Wundheilungsstörungen, das heißt, eine Wunde entzündet sich, eitert, will nicht zuheilen oder es bildet sich „wildes Fleisch“ oder eine Phlegmone.
Häufig höre ich dann von Patientenbesitzern, dass diese schon ewig an so einer Stelle „herumdoktern“ und es einfach nicht besser wird, trotz […]

weiter lesen...

Die Halswirbelsäule

Die Halswirbelsäule
Ich möchte heute mal etwas zum Thema Halswirbelsäule schreiben, da ich in diesem Abschnitt der Wirbelsäule bei vielen meiner tierischen Patienten Blockaden finde, die als Folge für verschiedene Symptome am restlichen Körper verantwortlich sein können. Sowohl bei Hund als auch bei Pferd wird die Halswirbelsäule oft besonders beansprucht, dabei ist sie durch ihre Anatomie (physiologische Beweglichkeit in alle Richtungen) generell anfällig für Probleme.
Wie bei quasi allen Säugetieren (Faultiere und Seekühe bilden die Ausnahme 😉 ) besteht die Halswirbelsäule […]

weiter lesen...

Diverse Wehwehchen

Ich merke im Moment besonders bei meinen Patienten, Einstallern oder Pferden von Freunden, dass viele dieses Jahr gesundheitlich mehr Probleme haben, sprichwörtlich ist einfach „der Wurm drin“.
Kennt ihr das auch!?

Bakterielle Infekte und Husten dauern länger
Die Heilung auch kleiner Wunden dauert extrem lange
Der Fellwechsel vollzieht sich stockend und nicht gleichmäßig
Mauke, Raspe und Ekzeme sind hartnäckig und die Behandlung langwierig
Das Pferd wirkt matt und lustlos und trotz Training baut es keine Muskulatur auf
Pferde wirken steif und haben ständig neue Blockaden, Muskelverhärtungen […]

weiter lesen...