Rehabilitation bei Pferden

Rehabilitation bei Pferden

Rehabilitation bei Pferden

Für mich als Therapeutin ein so wichtiges – aber häufig unterschätztes Thema.
Denn nahezu jedes Problem mit dem Bewegungsapparat, von Dysbalancen der Muskulatur, über orthopädische Probleme wie Sehnen- oder Fesselträgerschäden zu neurologischen Problemen wie Headshaking oder Ataxien bedarf (ggf. natürlich neben einer vernünftigen tierärztlichen Diagnostik) eine gute therapeutische Betreuung.

Was bedeutet das?
Das bedeutet für mich, individuelle Behandlungs- bzw Rehapläne für das jeweilige Problem zu erstellen, denn: Eine einzelne physiotherapeutische Behandlung reicht meistens nicht aus, um den Bewegungsablauf wieder in ein physiologisches Maß zu bringen.
Für die Gesundheit des Bewegungsapparats ist ein funktionierendes Muskel- und Fasziensystem, eine normale Gelenkbeweglichkeit und eine gute Koordination und Fitness notwendig.
Wenn ein Problem schon länger besteht, zb bei einem Sehnenschaden, chronischer Hufrehe oder eine Gelenkserkrankung, hat sich unter Umständen schon eine Schonhaltung etabliert, die zu Folgeproblemen führen kann, ein Teufelskreis also.

Worauf achte ich bei bei der Erstellung von Rehaplänen:

  • Zeit! Für mich ein sehr wichtiger Punkt, denn Heilung und Aufbau von Muskulatur brauchen einfach Zeit.
  • Sinnvolle Kombination von Therapie und Training, dabei steht das Training der stabilisierenden Muskulatur an erster Stelle, erarbeiten von Balance, Koordination und einer stabilen Tragemuskulatur
  • Ganzheitliche Betrachtung der Situation, ggf Beratung bezüglich Fütterung und Haltung.
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Besitzer, das heißt, ich stehe während der Zeit immer für Fragen und Updates zur Verfügung

Hatte euer Pferd schon mal eine längere Reha Pause hinter sich?

Jetzt Kontakt aufnehmen

 

Jetzt teilen