Blog

Kreuzbandriss

Kreuzbandriss
Ich betreue im Moment einige Hunde nach einer Kreuzbandriss – Op und nehme das als Anlass, heute zu diesem Thema etwas zu schreiben.
Die Kreuzbänder (ein vorderes und ein hinteres) sitzen im Kniegelenk. Im Knie treffen Oberschenkelknochen (Femur) und Unterschenkelknochen (Tibia und Fibula) aufeinander und bilden das Kniegelenk. Stabilisiert wird das Gelenk durch zwei Seitenbänder, die Menisken, die Kniescheibe (Patella) und die Kreuzbänder. Die Kreuzbänder verhindern bei der Kniebewegung eine Überstreckung des Kniegelenks.
Ein gesundes Kreuzband kann durch eine traumatisch bedingte Überstreckung […]

weiter lesen...

Kissing Spines

Kissing Spines
Heute möchte ich ein bisschen über die Diagnose „Kissing Spines“ schreiben. Erstmal zur Definition: „Kissing Spines“ englisch für „sich küssende Wirbel“ beschreibt eine Engstellung zweier oder mehrerer Processi spinosii (Dornfortsätze) der Wirbelsäule im Bereich der Brust- oder Lendenwirbelsäule.
Dabei können die Spitzen der Dornfortsätze aneinander stoßen, und nicht etwa die Wirbel selber, wie die Bezeichnung Kissing Spines vermuten lässt. Dieser Vorgang des Zusammenwachsens ist äußerst schmerzhaft und nicht selten äußern sich betroffene Pferde mit Bocken und Unwilligkeit unter dem […]

weiter lesen...

Akupunktur

Akupunktur
Und jetzt wird noch genadelt oder:
Warum ist die Akupunktur ein wichtiger Teil meiner physiotherapeutischen Behandlung?
Meistens werde ich ja für ein konkretes Problem von einem Tierbesitzer gerufen, bei Pferden eine ungeklärte Lahmheit, Unwilligkeit beim Reiten, bei Hunden Bewegungseinschränkungen, chronische Krankheiten wie Arthrose oder HD. Natürlich werden diese Probleme auch vordergründig behandelt. Aber durch meine Akupunkturausbildung habe ich gelernt, meine Patienten ganzheitlich zu betrachten und dadurch Rückschlüsse auf die Ursache für dieses oder jenes Problem zu ziehen. Sei es durch Antlitzdiagnostik, durch […]

weiter lesen...

Horizontaltherapie

Horizontaltherapie
Heute musste mein eigenes Pony dran glauben.
Hatte ein dickes Hinterbein vom Fesselgelenk bis zum Sprunggelenk.
Hier ist für mich die Horizontaltherapie Mittel der Wahl. Und wie wirkt sie bei Ödemen und Verletzungen?
Bei Verletzungen und Entzündungen kommt es zu Schwellungen im Gewebe. Die Schwellung drückt dann auf das umliegende Gewebe und hindert die dort liegenden Zellen am arbeiten. In diesem Bereich liegen außerdem konzentriert Enzündungs- und Schmerzmediatoren ( in Form von geladenen Teilchen) vor. Diese signalisieren dem Körper, dass hier eine Entzündung […]

weiter lesen...

Futtermittelallergien

Futtermittelallergien
In meinem Praxisalltag bekomme ich oft zu hören, „Mein Hund verträgt dies und jenes nicht“ und das Thema „Futtermittelallergie“ spielt mittlerweile ein große Rolle.
Doch was bedeutet „Unverträglichkeit“?
Unter dem Oberbegriff „Futtermittelunverträglichkeit“ werden bei Hunden und Katzen erst einmal alle Symptome zusammengefasst, die im Zusammenhang mit der Aufnahme von Futter stehen. Dabei ist es häufig schwer nachzuvollziehen, ob es sich um eine „echte“ Allergie gegenüber einem bestimmten Stoff handelt, das heißt, das Immunsystem reagiert auf diesen Stoff und versucht, ihn zu […]

weiter lesen...

Sommerekzem

Sommerekzem
Der Frühling ist im vollen Gange und mit ihm die Zeit von Sommerekzem, Allergien und chronischen Atemwegsproblemen bei unseren Pferden. Grade unter dem Überbegriff „Sommerekzem“ werden allergische Reaktionen mit vielfältigsten Ursachen gebündelt. Meistens handelt es sich zwar um eine allergische Reaktion auf den Biss der Kriebelmücke, oft sind aber auch Pflanzen auslösende Ursache, zB Bärenklau, Wiesenschaumkraut oder verschiedene Gräser. Meistens kommt es dann zu Juckreiz an Mähne, Schweif oder Widerrist.
Gräser und Bäume sind auch durch den vermehrten Pollenflug häufige Ursache […]

weiter lesen...

Die Fütterung des alten Hundes – was muss beachtet werden?

Grade die „älteren Semester“ können Hundehalter in Sachen Fütterung vor besondere Herausforderungen stellen.
Umso wichtiger ist es, sich mit dem Thema Ernährung und Nahrungsbedarf des alten Hundes auseinanderzusetzen.
Ab einem gewissen Alter verändert sich der Stoffwechsel des Hundes und wird langsamer. Er braucht nicht mehr so viel Energie, der Nährstoffbedarf steigt aber, da die Nahrung nicht mehr so gut verwertet werden kann. Die Organe sind nicht mehr so leistungsfähig, Knochen und Knorpel können degenerieren („Verschleiß“) und der Hund ist nicht mehr […]

weiter lesen...

Fesselringband Syndrom

Fesselringband Syndrom
Da ich aktuell einen Patienten mit Diagnose des sogenannten „Fesselringband Syndrom“ (FRS) betreue, möchte ich heute etwas zur alternativen Behandlung schreiben, da häufig sofort eine OP angeraten wird.
Das Fesselringband beim Pferd ist eine Sehnenplatte an der Rückseite des Fesselkopfes. Es hat die Funktion, die oberflächliche und tiefe Beugesehne im Bereich des Fesselkopfes in Position zu halten. Dafür zieht es sich wie eine Brücke über die Sehnen und ihre Sehnenscheide (Fesselkopfsehnenscheide).
Man unterscheidet ein primäres und sekundäres FRS, beim primären […]

weiter lesen...

Sure Foot® Equine Stability Program

Sure Foot® Equine Stability Program
Heute möchte ich euch das Sure Foot® Equine Stability Program näherbringen, dass ich jetzt seit einigen Wochen mit großem Erfolg bei meinen Patienten einsetze.
Die von Wendy Murdoch entwickelten Sure Foot Pads in verschiedener Stärke sind Therapie- und Übungsgeräte zugleich. Muskuläre Dysbalancen, Fehlstellungen, schmerzhafte Bewegungseinschränkungen als auch gestörte Bewegungsabläufe können mit den Sure Foot Pads aufgelöst werden.
Der Huf ist ein neurosensorisches Organ, in dem sich Drucksensoren (z.B. Vater Pacini Körperchen) befinden, die der Wahrnehmung von Vibrationen und […]

weiter lesen...

Wund- und Narbenbehandlung

Wund- und Narbenbehandlung
Heute möchte ich ein bisschen auf die – oft unterschätzte – Bedeutung der Wund- und Narbenbehandlung bei unseren Vierbeinern eingehen.
Viele Tiere, die ich physiotherapeutisch behandele, haben Narben, sei es durch kleinere oder größere Verletzungen, Operationen oder nicht zuletzt durch die Kastration.
Dass sich das Narbengewebe vom „gesunden“ Gewebe unterscheidet, ist offensichtlich. Das bei der Wundheilung entstehende Gewebe wird von Fibroblasten gebildet und ist sehr faserreich. Dadurch wird es zwar stabil, die Haut dort bleibt aber wenig elastisch und […]

weiter lesen...