Balance Pads

Balance Pads

Balance Pads

Seit einiger Zeit sind jegliche Arten von Balance Pads bei Pferdebesitzern total „in“ …In fast jeden Stall, in den ich komme, hat jemand die verschieden farbigen Schaumstoff Pads. Als „Trainingsgerät“ sind die Pads vielen bekannt, aber die biomechanischen Zusammenhänge und welche Vorgängeder Einsatz der Pads im Pferdekörper anstößt, das ist vielen Besitzern nicht ganz klar. Und so höre ich öfters Aussagen wie „bei Arthrose dürfen die Pads nicht benutzt werden“ oder „man muss den Pferden antrainieren, auf den Pads zu stehen“.
Bereits 2017 habe ich bei der Amerikanerin Wendy Murdoch, der Miterfinderin der ersten Balance Pads für Pferde das „Equine Stability Program“ kennengelernt und durfte an dem ersten Kurs für Therapeuten in Deutschland teilnehmen. Natürlich hat man als Therapeut schon tiefer gehende Kenntnisse von Anatomie und Biomechanik des Pferdes, aber die Pads als „Werkzeug“ zu benutzen, um Dinge im Körper zu verändern, war damals eine ziemlich neue Idee.

Die Idee hinter dem „Equine Stability Program“ beruht auf der Fähigkeit der Pferde, mit ihren Hufen den Untergrund zu „erfühlen“ und einzuordnen. Verantwortlich dafür sind verschiedene sensorische Zellen, die sich im Huf befinden und dem Gehirn permanent Auskunft über den Bodengegendruck, Unebenheiten, Stellung des Hufes und Bodenbeschaffenheit geben. Wenn ein Pferd physiologisch auffußt, werden diese Sensoren angemessen angesprochen und Gelenke und Muskeln normal belastet. Bei Ganbildanomalien, Fehlbelastungen, Schonhaltungen oder Muskelverspannungen funktioniert dieser Mechanismus nur noch eingeschränkt, entweder werden diese Sensoren überreizt oder zu wenig angesprochen. Und wenn dieser Zustand nur lange genug besteht, sieht das Gehirn das als „Normalzustand“ an und nicht mehr als Fehlhaltung.
Ziel ist es dann, einerseits die Ursachen der Fehlhaltungen zu beseitigen, aber andererseits auch ein neues Körperbewusstsein zu schaffen und aktiv die Schonhaltung zu ändern.
Und genau da setzt die Arbeit mit den Balance Pads an, durch das Stehen auf den Pads werden diese Sensoren im Huf wieder ausreichend angesprochen und die Körperhaltung verändert sich.
Die Sure Foot ® Pads sind genau dafür hergestellt worden, sie haben verschiedene Dichten, so dass die Hufe unterschiedlich tief einsinken und es gibt sie in flach und als Keile, so dass man noch mit der Neigung variieren kann.

Durch Anbieten verschiedener Pads kann der Effekt und das Training individuell gestaltet werden.
Wichtig bei der Arbeit mit den Sure Foot Pads ist es, das Pferd über die Art und Dauer der Anwendung entscheiden zu lassen, denn es bestimmt den Lernfortschritt.
Anzuwenden sind die Balance Pads sowohl bei jeglichen körperlichen Problemen als auch bei psychischen Problemen, Trainingsblockaden, Verladeproblemen und zur Rekonvaleszenz zb bei Sehnenschäden. Da die Propriozeption und die Muskulatur trainiert wird, ohne dass sich die Gelenksstellung ändert, ist die Arbeit mit den Balance Pads natürlich auch bei arthrotischen Veränderungen am Bewegungsapparat möglich und sogar sehr erfolgreich.
Wenn ihr mehr über die Arbeit mit den Sure Foots erfahren wollt oder ihr wissen wollt, wie ihr am besten mit eurem Pferd anfangt, dann meldet euch einfach.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Jetzt teilen