Warum eine gründliche Befundung so wichtig ist….

Warum eine gründliche Befundung so wichtig ist….

Warum eine gründliche Befundung so wichtig ist….

Ich verfolge immer gerne, wenn neue Studien zum Thema Pferdegesundheit herausgebracht werden, denn oft untermauern wissenschaftliche Studien Erkenntnisse und Zusammenhänge, die man als Therapeutin sowieso schon erkannt hat. In dem aktuellen Fall handelt es sich um eine Studie, die die Zusammenhänge zwischen „Verhaltensauffälligkeiten“ bei Pferden und Schmerzen, genauer gesagt Nervenschmerzen aufzeigt. Bei der Studie untersuchten amerikanische Veterinärmediziner 14 Pferde, die Auffälligkeiten wie Steigen, Buckeln, Beißen und Widersetzlichkeit zeigen – sie führten Lahmheitsuntersuchungen durch, ließen einen Veterinärakupunkteur und Chiropraktiker diese Pferde befunden und führten bildgebende Diagnostik durch. Das Ergebnis war eindeutig, der Großteil der Pferde litt unter Schmerzen, die hauptsächlich von der Wirbelsäule ausgingen und durch die Verbindung von Wirbelsegmenten und Spinalnerven zu Nervenentzündungen und myofaszialen Schmerzsyndromen führten. Über Jahre hinweg verschlimmerten sich diese Schmerzen und damit auch die Widersetzlichkeiten und Auffälligkeiten.
Das ist natürlich logisch und für viele Pferdebesitzer nachzuvollziehen, dass wenn ihr Pferd, dass sie gut kennen, sich auf einmal anders oder aggressiv verhält, irgendwas nicht stimmen kann, aber oft ist die Veränderung auch schleichend oder erst mal nicht zu greifen.
Deswegen betrachte ich nicht nur das zu behandelnde Pferd genau, sehe mir das Gangbild an, ggf auch unterm Reiter, streiche Haut und Muskulatur ab, teste Schmerzpunkte und Reflexe, schaue mir die Gelenkbeweglichkeit an, sondern lasse mir auch vom Besitzer erzählen, welchen Charakter das Pferd hat, wie sein normales Verhalten ist und ob sich in letzter Zeit etwas geändert hat.
Es kann aber auch sein, dass sich körperliche Probleme über einen langen Zeitraum manifestiert haben und an anderer Stelle Schmerzen bereiten als an der Stelle mit dem ursprünglichen Problem.
Es ist also sehr wichtig, ein umfassendes Verständnis vom Schmerzverhalten der Pferde zu bekommen und jede Studie, die dazu beiträgt, ist gut.
(Wer die Studie in Originalsprache nachlesen möchte: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fvets.2021.734218/full)

Jetzt informieren

 

Jetzt teilen