Winter mit Hunden

Winter mit Hunden

Winter mit Hunden

Welcher Hundehalter kennt es nicht in diesen Tagen: Der Schnee verklumpt zwischen den Zehen unserer Hunde, wir müssen den Tonnen von Streusalz ausweichen, die jetzt wieder auf die Bürgersteige und Straßen gekippt wurden, weil jeder weiß, dass das die Pfoten, vorallem die Haut zwischen den Zehen angreift und rissig machen kann. Split kann den Ballen ebenso verletzen oder sich zusammen mit Schneematsch in die Zehenzwischenräume setzen und dort scheuern. Deswegen hat es sich anscheinend durchgesetzt, vorher die Hundepfoten mit Vaseline, Ballistol und co einzureiben. Die Produkte haben auch durchaus ihre Anwendungsgebiete, aber zum Schutz einer Hundepfote sind sie nicht geeignet!
Diese Produkte enthalten Mineralöle, was einerseits aus Gründen des Umweltschutzes fragwürdig ist und andererseits wenn die Hunde sich die eingeriebenen Pfoten ablecken, will man diese Inhaltsstoffe nicht im Hund haben. Deswegen bitte solche Produkte nicht am Hund anwenden.
Als Alternative kann man zb reines Lanolin (Wollfett) nehmen. Das ist das Fett aus der Schafwolle, welches nach dem Scheren aus der Wolle rausgewaschen wird. Es ist wasserabweisend und viel pflegender als viele synthetische Produkte. Es kann bei rauher, riesiger Haut eingesetzt werden und durch seine rückfettenden Eigenschaften trocknet es die Haut nicht aus. Es ist selbst für die Pflege von Schleimhäuten geeignet und völlig ungefährlich, wenn es mal im Hund landet.
Damit eure Hunde nicht so aussehen, wie mein armer Mogli. Er hatte aber trotzdem Spaß

Jetzt kontakt aufnehmen

Jetzt teilen