Author - Tierphysiotherapie move

Die Rippenblockaden

Die Rippenblockaden
Diese Gefühl hatte bestimmt jeder von uns schon mal: so ein plötzlicher stechender Schmerz im Brustkorb, der bis zwischen die Schulterblätter und den unteren Rücken ziehen kann. Oft ist dann auch für ein paar Minuten das Atmen schmerzhaft.
Ursache dafür können bei Mensch und Tier Blockierungen der Rippen/-gelenke sein.
Schauen wir uns die Anatomie der Brustwirbelsäule und der Rippen bei unseren Tieren an:
Die Brustwirbelsäule besteht aus 13 Wirbeln beim Hund und 18 Wirbeln beim Pferd. Die Brustwirbel sind über ein […]

weiter lesen...

Herbstzeit ist Hustenzeit

Herbstzeit ist Hustenzeit
Im Herbst und Winter nehmen die Husten- und Atemwegserkrankungen tendenziell immer zu, das merke ich auch in meinem Patientenkreis. Dabei gehören akuter, chronischer oder allergisch bedingter Husten /COPD sowieso schon zu den häufigsten Erkrankungen bei Pferden.
Die Ursachen für Husten bei Pferden sind sehr verschieden – sie reichen von mechanischen Reizungen wie Staubpartikel oder trockene Luft über Allergien (Histamine, Schimmelsporen) bis zu biomechanischen Ursachen wie Verspannungen oder Rippenblockaden.
Jetzt in der Zeit zwischen Herbst und Winter kommen dann noch […]

weiter lesen...

Wenn Tiere Kopfschmerzen haben

Wenn Tiere Kopfschmerzen haben
Ich erlebe häufig in meiner Praxis, dass mir Besitzer erzählen, ihr Hund oder ihre Katze verhalten sich irgendwie komisch, aber ohne dass sie eindeutige Schmerzanzeichen zeigen. Aber wenn man diese Tiere dann einem Tierarzt vorstellt, würde wohl kaum einer die Diagnose „Kopfschmerzen“ stellen.
Doch wenn man sieht, dass es beim Menschen über 220 verschiedene Arten von Kopfschmerzen gibt, warum sollte es bei unseren Tieren nicht die gleiche Art von Schmerzen geben?
So wie auch beim Menschen die Art […]

weiter lesen...

Die Sache mit der Leber…

Die Sache mit der Leber
Viele Pferde, die ich im Moment „unter den Händen habe“ haben Probleme mit der Muskulatur, Sehnen und Bändern oder allgemein mit dem Stoffwechsel
Das äußert sich in verminderter Spannkraft der Muskeln bis hin zur „Steifigkeit“. Auch berichten mir Besitzer, dass ihre Pferde teilweise lustlos, nicht bewegungsfreudig wirken und vielleicht auch etwas gereizter als sonst.
Und da das Sprichwort „Mir ist eine Laus über die Leber gelaufen“ nicht von ungefähr kommt, muss man bei solchen Problemen immer auch […]

weiter lesen...

Alles Shetty oder was?

Alles Shetty oder was?
Ich freue mich immer, wenn ein Shetland Pony den Weg in meinen Kundenkreis findet und es werden immer mehr – das „Shetty“ ist beliebt geworden. Zurecht, denn sie sind einfach knuffig, aber ihre Haltung ist schon anspruchsvoll, denn diese kleinen Zwerge sind in jeder Hinsicht etwas besonderes, sei es durch ihren Körperbau, ihren Stoffwechsel, mit allen daraus resultierenden Problemen oder ihre Nutzung.
Das Shetland Pony wurde Jahrhunderte lang auf den britischen Inseln sozusagen isoliert gezüchtet und auf […]

weiter lesen...

Was macht eine erfolgreiche Therapie aus?

Was macht eine erfolgreiche Therapie aus?
Ich liebe meine Arbeit und würde keinen anderen Job machen wollen, doch kann man als Therapeut/in nur langfristig bestehen, wenn man erfolgreich therapiert und bestehende Situationen eines Tieres verbessert.
Ich habe als Therapeutin und Dozentin viele Erfahrungen zu Problematiken und Krankheitsbildern gesammelt, so dass es mit leicht fällt, Situationen zu beurteilen und Lösungsansätze zu bieten.
Meiner Meinung nach ist es unentbehrlich, dass man ganzheitlich arbeitet, das heißt, dass man nicht nur die Diagnose behandelt, sondern den […]

weiter lesen...

Das geriatrische Vestibularsyndrom bei Hund & Katze

Das geriatrische Vestibularsyndrom bei Hund & Katze
Ich berichte ja häufig von Fällen aus meiner Praxis und im Moment betreue ich mehrere Hunde mit dieser Diagnose. Ich habe festgestellt, dass diese Diagnose viele Besitzer sehr verunsichert, so dass ich im heutigen Beitrag über das Vestibularsyndrom schreiben möchte.
Das geriatrische Vestibularsyndrom wird häufig als „Schlaganfall“ beim Hund bezeichnet, hat aber mit dem Schlaganfall, den wir beim Menschen kennen, eigentlich nichts zu tun, außer das beides plötzlich auftritt.
Wie „geriatrisch“ schon sagt, handelt es […]

weiter lesen...

Wie fühle ich Verspannungen bei meinem Pferd?

Wie fühle ich Verspannungen bei meinem Pferd?
Als Pferdebesitzer fasst man eigentlich sein Pferd jeden Tag an und merkt auch schnell, wenn sich etwas verändert hat oder „anders anfühlt“. Häufig deuten fühlbare Veränderungen des Gewebes auf muskuläre Verspannungen hin.
Folgende Auffälligkeiten können auf Verspannungen hinweisen:

Temperatur: Fühlt sich eine Stelle am Pferdekörper wärmer oder kälter an als der Rest?
Gewebespannung: Ist die Muskulatur in manchen Bereichen sehr fest?
Empfindlichkeit: Lässt sich das Pferd irgendwo nicht oder nur ungern anfassen und reagiert z.B. beim Putzen […]

weiter lesen...

Reitpferde-Muskulatur

Reitpferde-Muskulatur
Ich habe vor längerer Zeit mal für einen Kurs die Muskeln des Pferdes, die beim Reiten beansprucht werden, auf mein Pony gepinselt.
Auf dieses Bild bin ich jetzt wieder gestoßen und da die Botschaft aktueller denn je ist, habe ich nochmal einen Beitrag dazu geschrieben.
Da wir täglich den Bewegungsapparat unserer Pferde beeinflussen, sollte das Wissen über die Biomechanik und die Bewegungsabläufe ein „Muss“ sein.
Egal, ob man sportlich ambitioniert reitet oder „Freizeitreiter“ ist, alle haben den Wunsch, ihr Pferd so zu […]

weiter lesen...

Magenverstimmung beim Hund: „Gastritis“

Magenverstimmung beim Hund: „Gastritis“
Jeder Hundebesitzer kennt es, wenn man vom „Brech-Geräusch“ seines Hundes geweckt wird. Oft kommt zu den Magenproblemen auch noch Durchfall.
Eine akute Magenschleimhautreizung nennt man Gastritis, dabei ist entweder die Magenschleimhaut direkt entzündet oder die Gastritis ist als Symptom einer komplexeren Magenerkrankung zu sehen.
Allgemeine Gründe für eine Magenverstimmung können sein:

„was falsches gefressen“, entweder etwas generell ungenießbares wie Spielzeug, Holz etc oder ein Futtermittel, was nicht vertagen wird ( Unverträglichkeit)
Parasiten (zB Giardien)
Gabe von Medikamenten, die Übelkeit hervorrufen können
organisches […]

weiter lesen...